18. Juli 2018
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Im Wahn versunken – Wenn die Psychose die Kontrolle übernimmt

Sie ist die Nichte von John F. Kennedy, ihr leiblicher Vater heißt Mick Jagger. Als dreijähriges Kind wurde sie entführt und wuchs bei falschen Eltern auf. Die CIA fängt Briefe ab, die sie unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel schickt und einige Nachbarn arbeiten für diverse Geheimdienste. Sie wartet über Stunden frierend auf dem Bürgersteig stehend auf eine Verabredung mit einem Mann, den es gar nicht gibt. Kriminalpolizei, Staatsanwaltschaft und weitere Behörden hält sie mit unsinnigen Anschuldigungen und Anzeigen auf Trab. In ihrem Buch „Neben der Spur – Wenn die Psychose die soziale Existenz vernichtet“ erzählt die ehemalige Hörfunkjournalistin Christiane Wirtz ihre Geschichte. Weiterlesen →

5. Juli 2018
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Verstöße gegen den Pressekodex – Diese Stellen sind für Beschwerden zuständig

Ob bei der Wahrung von Persönlichkeitsrechten, dem Verbot von Schleichwerbung, Trennung von redaktionellen Berichten und Werbeanzeigen, Grenzen der Recherche und mehr gibt der Pressekodex für Journalisten Richtlinien vor. Verstöße gegen den Pressekodex können von jedem kostenfrei gemeldet werden – doch zunächst gilt es herauszufinden, welche Stelle für Beschwerden überhaupt zuständig ist. Gerade Branchenfremden fällt der Durchblick schwer. Bis jetzt. Weiterlesen →

19. Juni 2018
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Fachmagazin „der selfpublisher“ wird ab September vom Selfpublisher-Verband herausgegeben

Ab September ist der Selfpublisher-Verband Herausgeber des Fachmagazins „der selfpublisher“, welches im Uschtrin Verlag erscheint.

Redaktionell und inhaltlich zeichnet sich weiterhin der Uschtrin Verlag verantwortlich. „Wir freuen uns, durch die Kooperation noch dichter an den Wünschen und Belangen der Selfpublisher zu sein. Durch den engen Kontakt erfahren wir noch schneller, welche Themen für sie wichtig sind“, sagt Geschäftsführerin Sandra Uschtrin. „Die Interessenvertretung für unabhängige Autorinnen und Autoren und das führende Fachmagazin bilden nun eine gemeinsame starke Stimme für das Selfpublishing“, erläutert Vera Nentwich, 1. Vorsitzende des Verbandes, in der Pressemitteilung.

Der Verband gestaltet künftig eine Doppelseite mit eigenen Inhalten und zusätzlich erhalten alle Verbandsmitglieder das Magazin im Rahmen ihrer Mitgliedschaft. Für beide Seiten dürfte die Kooperation vorteilhaft sein. Die zusätzlichen Abonnenten stärken das Fachmagazin finanziell, so dass es noch unabhängiger von Werbekunden wird. Der Verband erhält ein hochwertiges „Mitgliedermagazin“. Die enge Zusammenarbeit sollte sich auch positiv auf die Inhalte auswirken.

12. Juni 2018
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Burnout und Depressionen bei Journalisten

Burnout und Depressionen sind immer wieder Themen in der Berichterstattung. Allerdings könnte man so manche Recherche auch durch eine interne Umfrage in der Redaktion ersetzen. Etliche Kollegen sind psychisch erkrankt oder stehen kurz davor. Zeitdruck, knappe Personaldecke und teilweise unterirdische Gehälter oder Honorare leisten ihre Beiträge.

Obwohl viele betroffen sind, reden wir noch zu selten offen miteinander. Um dies zu ändern, hat der Deutsche Journalistenverband Landesverband Hessen ein Dossier herausgebracht, an dem ich mitwirken durfte. In den darin enthaltenen Interviews und Berichten zeigen wir auf, was Betroffene erleben und vor allem wo sie Hilfe finden.

Somit ist das Dossier nicht nur für Medienschaffende, sondern für alle Betroffene und deren Angehörigen interessant. Es kann als PDF kostenfrei herunter geladen werden.

7. Juni 2018
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Der Journalistenverband und der Freigeber

Seit über zehn Jahren bin ich nun Mitglied im Deutschen Journalistenverband Landesverband Hessen und habe mich bislang vor jeglicher Verbandsarbeit gedrückt. Das scheint sich nun zu ändern: Schon länger schreibe ich für das Mitgliedermagazin „Blickpunkt“ und daher wuchs ein enger Kontakt mit der Geschäftsstelle.

Am Donnerstag halten wir die Jahreshauptversammlung des Bezirksverbands Osthessen ab – dessen Aktivitäten zugegebenermaßen in letzter Zeit eingeschlafen sind. Noch bin ich skeptisch, ob wir ihn wiederbeleben können. Am Freitag geht es dann nach Wiesbaden zum Verbandstag. Ihn werde ich entweder als Gast oder als Delegierter besuchen, falls ich am Tag zuvor dazu gewählt wurde.

Nachtrag 11. Juni 2018: Ich habe nicht nur den Verbandstag in Wiesbaden als Delegierter besucht, sondern bin seit letzter Woche Donnerstag auch Vorstand des Bezirksverbands Osthessen.

1. Juni 2018
von Jens Brehl
2 Kommentare

Schleichwerbung bei Osthessen News?

„Junge Gebrauchte zu attraktiven Preisen“ und „bis zu 44 Prozent Rabatt (…) bei attraktiven Finanzierungsangeboten“ klingt nach dem Text eines Werbeprospekts eines Autohauses und nicht nach einem redaktionellen Beitrag. Besonders, wenn sich der Eindruck des werblichen Charakters durch zahlreiche Fotos von in Szene gesetzten Fahrzeugen erhärtet. Mitte Mai lud ein Fuldaer Autohaus zur „langen Nacht“ ein und das regionale Nachrichtenportal Osthessen News berichtete. Der Beitrag selbst erweckt allerdings den Verdacht der Schleichwerbung, was ein Verstoß gegen den Pressekodex darstellen würde. Weiterlesen →

23. Mai 2018
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Liebeserklärung an die Freiberuflichkeit

Der selbstständige Journalist ist generell nicht nur im Dauereinsatz, sondern darüber hinaus im Dauerstress, arbeitet für einen Hungerlohn und leidet daher ständig unter finanziellem Druck. So die Horrorvision, die Bedenkenträger vom Schritt in die Selbstständigkeit abhält oder andere in ihrem Umfeld verunsichert. Der freie Online-Redakteur und Journalist Daniel Held ließ sich davon nicht abschrecken und gründete 2014 mit „Heldentexte“ sein mittlerweile erfolgreiches Unternehmen. Mit seinem kürzlich veröffentlichten Buch „Ohne Zweifel selbstständig – Meine Heldenreise zum erfüllten und erfolgreichen Freiberufler“ macht er Gründern Mut. Weiterlesen →

7. Mai 2018
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Kater Demos stellt Printausgabe ein

Nach fünf Ausgaben ist für Kater Demos Schluss – zumindest in der gedruckten Variante. Das utopische Politikmagazin aus Berlin finanzierte seine Druckkosten via Crowdfunding und kam daher stets ohne Werbung aus. Doch gedruckte Ausgaben seien auf Dauer zu aufwendig und kostenintensiv.

„Kater Demos wird definitiv kein Onlinemagazin“, sagt Chefredakteur Alexander Sängerlaub. Infrage kämen eher Formate wie ein Videopodcast. Vielleicht gibt es die politischen Utopien auch künftig als Radiosendung bei Berlin-FM. Die erste Probesendung lief dort bereits.

Noch nicht ausverkaufte Ausgaben gibt es so lange der Vorrat reicht im Onlineshop. Nachdrucke wird es laut Sängerlaub nicht geben.

 

3. Mai 2018
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Pressefreiheit in Deutschland – Meckern auf hohem Niveau?

Heute ist der internationale Tag der Pressefreiheit. Doch muss man sich in Deutschland überhaupt Gedanken darüber machen? Muss man Vorwürfe, bei uns gäbe es nur eine eingeschränkte oder gar keine Pressefreiheit überhaupt ernst nehmen? „Unbedingt“, sagte mir Ulrike Gruska von Reporter ohne Grenzen für mein Buch „Zwischen ‚Lügenpresse‘ und konstruktivem Journalismus“. Hier ein Ausschnitt aus dem entsprechenden Kapitel: Weiterlesen →