6. Mai 2016
von Jens Brehl
Keine Kommentare

detektor.fm: Transparenz ist Programm

Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht. Allerdings scheinen viele Radiomacher das Sprichwort nicht zu kennen oder sie ignorieren es. Oftmals wird im Programm gelogen, dass sich die Balken biegen. Für mehr Transparenz kümmert sich mit ihrem Tutzinger Appell die Initiative fair radio, welche nächstes Jahr zehn Jahre alt wird. Bislang hat allerdings detektor.fm als einziger Sender den Appell unterzeichnet. Grund genug, mit Geschäftsführer Christian Bollert über die Hintergründe zu sprechen, denn: Lügen sind durchaus verlockend.

Den vollständigen Artikel kostenfrei lesen
Weiterlesen

19. April 2016
von Jens Brehl
1 Kommentar

Pressefreiheit? Doch nicht bei mir!

Werde ich in letzter Zeit nach meinem Beruf gefragt, verziehe ich immer häufiger gequält das Gesicht und möchte am liebsten gar nicht antworten. Murmele ich dann „Journalist“, dauert es nur wenige Sekunden, bevor es losgeht: „Aber in Deutschland gibt es überhaupt keine Pressefreiheit, alles ist gelogen und alle schreiben das Gleiche.“ Ehe ich es mich versehe, stecke ich wieder einmal in einer Diskussion, die mich an den Film „Und täglich grüßt das Murmeltier“ erinnert. So paradox es klingt: Einige Forderer einer freien Presse beschweren sich (lautstark), wenn Medien tatsächlich frei berichten. In vielen Punkten sind die Vorwürfe daher scheinheilig.

Den vollständigen Artikel kostenfrei lesen Weiterlesen

5. April 2016
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Wider den Beschiss: Ethisches Radio wäre so einfach

„Das Böse ist immer und überall“, sang einst die Band „Erste Allgemeine Verunsicherung“. Nicht nur wenn dieses Lied im Radio läuft, heißt es mitunter genau hinhören, denn: „Im Radio lässt es sich leicht betrügen, weil wir keine Bilder übertragen. Im Grunde kann man den Hörern alles Mögliche erzählen“, sagt die freie Hörfunkjournalistin Sandra Müller, die 2007 die Initiative „fair radio“ mitgegründet hat. In Zeiten von „Lügenpresse“ spielen Radiosender mit dem Feuer, wenn sie ihre Glaubwürdigkeit mit fragwürdigen Methoden leichtfertig aufs Spiel setzen. Dabei sei ethisches Radio leicht machbar.

Den vollständigen Artikel kostenfrei lesen Weiterlesen

12. Januar 2016
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Selfpublisher Verband: Selbstverlegenden Autoren eine Stimme geben

Autoren, die ihre Bücher als „Selfpublisher“ selbst verlegen, seien schon lange keine Autoren von der Resterampe mehr. Das Image habe sich komplett gewandelt, erklärt Matthias Matting, Gründungsmitglied und erster Vorsitzender des Selfpublisher Verbands. Warum deutsche Autoren eine weitere offizielle Interessenvertretung brauchen, erklärt er im Interview.

Den vollständigen Artikel kostenfrei lesen Weiterlesen

9. Juli 2015
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Berufliche Vorteile für Journalisten mit Spezialgebiet

Die freie Journalistin Julia Weigelt geht auf Nummer sicher, denn 2012 spezialisierte sie sich auf das Themenfeld innere und äußere Sicherheit. Als Volontärin der Fuldaer Zeitung berichtete sie 2009 in einer Serie über den Afghanistaneinsatz der Bundeswehr. Dafür reiste sie auch an den Hindukusch. Für die daraus entstandene Artikelserie „Von Fulda nach Afghanistan“ erhielt sie den hessischen Jungjournalistenpreis. Wie sie sich den Respekt der Soldaten verdiente, dabei dennoch die journalistische Distanz wahrte und warum sie jungen KollegenInnen rät, sich früh auf ein Themengebiet zu spezialisieren, verrät sie im Interview.

Den vollständigen Artikel kostenfrei lesen Weiterlesen

29. Juni 2015
von Jens Brehl
Keine Kommentare

DGB demonstrierte vor den Toren der Fuldaer Zeitung

Vergangenen Donnerstag hatte der DGB-Kreisverband Fulda zu einem Protestzug und anschließender Demonstration vor den Toren der Fuldaer Zeitung aufgerufen. Der Gewerkschaftsbund kritisiert die einseitige Berichterstattung bezüglich des Mindestlohns als „Bürokratiemonster“ und mahnt die nicht gekennzeichnete Medienpartnerschaft des Blattes mit der „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ an.

Den vollständigen Artikel kostenfrei lesen Weiterlesen

29. April 2015
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Prenzlauer Berg Nachrichten: Künftige Finanzierung durch die Leser geplant

Die hyperlokale Onlinezeitung Prenzlauer Berg Nachrichten aus Berlin stoppt den Verkauf von Werbeanzeigen, denn die Erlöse reichen ohnehin nicht aus, um die Kosten zu decken. Der Traum vom werbefinanzierten Journalismus ist auch hier geplatzt. Nun sollen es die Leser mit einer Mitgliedschaft und einem damit verbundenen monatlichen Beitrag von 4,90 Euro richten, ansonsten wird die Seite eingestellt.

Den vollständigen Artikel kostenfrei lesen Weiterlesen

15. April 2015
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Zwei Jahrzehnte eintauchen in andere Welten

Seine ersten Artikel schrieb Jörg Langer Anfang der 90iger über den Ego-Shooter „Doom“ und den Film „Jurassic Park“. Langer entwickelte das Konzept für die Spielezeitschrift „GameStar“, deren Chefredakteur er jahrelang war, und betreibt heute sein Online-Magazin „GamersGlobal“. Seit mehr als 20 Jahren berichtet er über Computerspiele. Was ihn an seinem Beruf nach wie vor fasziniert, ob er den ganzen Tag nur Computerspiele zockt, welchen Einfluss Anzeigenkunden auf die Berichte nehmen, warum ihn eine gewisse Bauernschläue ärgert und mit welchen Herausforderungen die Branche der Spielemagazine konfrontiert sind, verrät er in einem ausführlichen Interview.

Den vollständigen Artikel kostenfrei lesen
Weiterlesen

16. März 2015
von Jens Brehl
Keine Kommentare

5000 Euro für Öko-Recherche

Ab sofort vergibt das Netzwerk Recherche gemeinsam mit der Olin gGmbH Stipendien in Höhe von bis zu 5.000 Euro für Rechercheprojekte im Bereich Umwelt. Damit sollen aufwändige Recherchen ermöglicht werden, die es ohne diese Mittel nicht geben würde.

Während das Netzwerk für Stipendiaten einen Mentor stellt, der das Umsetzen des jeweiligen Projekts unterstützt, finanziert Olin das Vorhaben. Bewerbungen sind jederzeit möglich, denn es gibt keine Fristen. Welche Unterlagen wo eingereicht werden müssen, erfahren Interessierte beim Netzwerk Recherche
. Weiterlesen

12. März 2015
von Jens Brehl
1 Kommentar

Journalisten mit heruntergelassenen Hosen

„Lügenpresse“ ist ein starkes Reizwort und unzufriedene Mediennutzer fordern „die Wahrheit“ in der Berichterstattung ein. Doch ist sie überhaupt lieferbar? Darüber hinaus verlangen Journalisten bei ihren Recherchen Einblicke, die sie selber oftmals nicht gewähren möchten. Auch scheuen sie mitunter den offenen Dialog mit ihren Lesern, Hörern und Zuschauern. Medienjournalist und TV-Reporter Daniel Bröckerhoff erklärt im Interview, dass sich diese Diskrepanzen durchaus überwinden lassen. Um Vertrauen zurückzugewinnen müsse man lediglich die Hosen herunterlassen.

Den vollständigen Artikel kostenfrei lesen
Weiterlesen