Neues Magazin für Selfpublisher erschienen

| 3 Kommentare | Druckversion Druckversion | E-Mail E-Mail

Ansprechendes Cover, Shit-Storm und Mut zum Scheitern

In Artikeln und Interviews geben Dienstleister Einblicke in ihre Arbeit und wertvolle Hinweise für Selbstverleger. So schreibt Lektorin Susanne Pavlovic: „Alle Autoren sind ihren eigene Texten gegenüber in einem hohen Maß betriebsblind. Es ist, als wollten Sie versuchen, sich selbst zu kitzeln.“

Als Blickfang ist das Buchcover entscheidend und so plädieren Agnes Köhler und Susanne Pavlovic für professionelle Designer: „Der VHS-Kurs ‚Malen mit Fingerfarben’ befähigt Ihre Cousine nicht dazu, Ihr Cover zu gestalten.“ Daher wieder der Expertenrat, in Netzwerken zu arbeiten. „Sie müssen nicht alles wissen, nur jemanden kennen, der´s weiß – oder wissen wo´s steht“, schreibt Haag im Editorial.

Wie ein Autor einen Shit-Storm für sich nutzen kann und dass sich das Selbstverlegen auch für Sachbuchautoren lohnt, sind weitere Themen. Insgesamt liefert die erste Ausgabe einen guten Überblick über Dienstleister, klassische Fallstricke und Tipps für den Erfolg. Auch Verlegerin Sandra Uschtrin möchte Autoren motivieren: „Wahrscheinlich stellt sich der Erfolg nicht sofort mit dem ersten E-Book/Buch ein. Vielleicht auch nicht mit dem fünften. Es dauert, sich eine Fangemeinde zu erarbeiten. Beweisen Sie Ausdauer. (…) Scheitern ist keine Schande. Wer scheitert, ist kein Loser. Er hat es versucht und Mut bewiesen.“

Allerdings fällt auf, dass die englischen Fachbegriffe nicht näher erläutert werden – gerade für Neulinge wäre dies jedoch hilfreich gewesen. Ein eigenes Magazin für Selbstverleger war jedoch überfällig.

Gibt es eine zweite Ausgabe?

Wie es mit dem Magazin weitergehen soll, entscheidet sich nach der Buchmesse. Die Zukunft liegt auch in den Händen der Leser: So möchte der Verlag zunächst Rückmeldungen einsammeln. Dank Werbekunden liegt die erste Ausgabe auch gratis im Selfpublishing-Bereich der Frankfurter Buchmesse aus und soll somit möglichst viele Leser erreichen. Abonnenten der Zeitschrift „Federwelt“ freuen sich über „der selfpublisher“ als kostenfreien Beihefter. Inhaltsübersicht Leseprobe und Bestellmöglichkeit gibt es auf der Internetseite der Autorenwelt.

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Sie können dafür bezahlen und damit unabhängigen Journalismus fördern!
Kontoverbindung
Kontoinhaber: Jens Brehl
IBAN: DE56430609676016706401
BIC: GENODEM1GLS
Verwendungszweck: Der Freigeber
Bank: GLS Bank
Paypal

 

Kategorie: die anderen | Schlagwörter:

3 Kommentare

  1. Es gibt den »selfpublisher« nun übrigens auch als blätterbares PDF, und zwar hier:
    http://www.youblisher.com/p/1229957-Der-Selfpublisher/

    Lieben Dank für diese ausführliche Rezension unseres ersten Heftes!!

  2. Vielen Dank für den Link zum blätterbaren PDF!

  3. Die erste Ausgabe hat mir wirklich sehr gut gefallen. Weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.