CodeCombat: Spielend programmieren lernen

| Keine Kommentare | Druckversion Druckversion | E-Mail E-Mail

Wer ohne Vorkenntnisse eine Programmiersprache wie Python, Javascript, CSS oder HTML5 erlernen möchte, dem raucht schon bald der Kopf. Schließlich gilt es nicht nur „Vokabeln“ und „Grammatik“ zu erfassen, sondern Funktionen und Möglichkeiten grundlegend zu verstehen und an passender Stelle anzuwenden. Das Browserspiel CodeCombat hat aus dem oft trockenen Lernen ein lebendiges Abenteuer im Stile eines Rollenspiels (RPG) gemacht. Der richtige Programmcode entscheidet über Tod oder Leben unserer Helden.

Dungeons erkunden, Schätze einsammeln, Dorfbewohner vor einfallenden Horden von Ogern verteidigen – das alles klingt nach viel Spaß mit einem Videospiel. CodeCombat beweist, dass Spiele nicht nur Geschichten erlebbar machen, sondern ebenso gut Wissen vermitteln können. Als Browserspiel muss nichts auf dem eigenen Rechner installiert werden und somit ist CodeCombat unter allen Betriebssystemen sofort online spielbar.

Programieren lernen: Die Heldenreise beginnt

Nachdem der Spieler wie in einem klassischen Rollenspiel seinen Helden und Ausrüstung ausgewählt hat, startet er im ersten Dungeon. Nun heißt es Juwelen einsammeln, Gegnern ausweichen oder sie bekämpfen.

Gesteuert wird die Figur durch vom Spieler in ein Textfeld getippten Code der zuvor ausgewählten Programmiersprache. So lässt der Befehl hero.moveUp() die Figur ein Feld weit nach oben laufen. Wenn vorhanden, zeigt die Hilfe Tippfehler und falsche Strukturierung des Codes an, sobald man ihn versucht auszuführen.

Die richtige Schreibweise von Befehlen und das Strukturieren des Codes wie innerhalb von Schleifen prägen sich schnell ein. Erfolgreich gelöste Rätsel belohnt das Spiel am Ende jedes Levels mit Erfahrungspunkten, Edelsteinen oder besonderen Gegenständen. Mit letzteren sind dann neue Funktionen verfügbar. Weitere Ausrüstungsgegenstände sind gegen erspielte oder mit echtem Geld gekaufte Edelsteine erhältlich.

Auf die Wiederholung kommt es an

Bereits gelernte Befehle fragt CodeCombat immer wieder ab, manchmal erst einige Level später. Auf diese Weise festigen sich erlangte Erkenntnisse, ohne zu langweilen. Allerdings sind in der kostenlosen Version nur wenige der mehreren Hundert Level verfügbar. Sie reichen zum Reinschnuppern zwar aus, aber wer ernsthaft eine Programmiersprache erlernen möchte, muss in den Geldbeutel greifen. Wahlweise kostet der Zugang 9,99 Dollar im Monat oder einmalig 99 Dollar. Zudem sollte man rudimentär Englisch beherrschen, denn immer wieder sind einzelne Texte nicht ins Deutsche übersetzt.

Ab einem gewissen Punkt führt CodeCombat den vom Spieler erstellten Code in Echtzeit aus und generiert dafür zufallsbasierte Level. Auf diese Weise ist es unmöglich zu schummeln, um ein Rätsel zu lösen. Im Test fror hier die erste Version von Firefox Quantum regelmäßig ein, wobei Chromium hingegen keinerlei Probleme hatte.

CodeCombat stellt den Spieler immer wieder vor spannende Aufgaben und motiviert dadurch ungemein. Stets möchte man „diesen einen Level“ noch schaffen oder „diese eine Funktion“ noch verstehen. Wer nur schwer rein aus Büchern lernen kann und darüber hinaus noch Videospiele liebt, ist bei CodeCombat an der richtigen Stelle.

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Sie können dafür bezahlen und damit unabhängigen Journalismus fördern!
Kontoverbindung
Paypal

 

Kategorie: die anderen, Spielzeit | Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.