Sponsorenlisten veröffentlicht

| 1 Kommentar | Druckversion Druckversion | E-Mail E-Mail

Wer lässt sich schon gerne in die Karten schauen? Ich zum Beispiel! Zum ersten Mal habe ich die Sponsorenlisten für meine beiden Blogs veröffentlicht. Somit kann nachvollzogen werden, welche Unternehmen für maximal 50,00 Euro im Monat Werbung gebucht haben und welche gemeinnützigen Organisationen Freianzeigen geschenkt bekamen.

Wenn Journalisten recherchieren, verlangen sie häufig eine Transparenz, die sie selber nicht bieten können oder schlicht nicht bieten wollen. Damit ein Gleichgewicht herrscht, gebe ich gerne Einblicke. Schon länger veröffentlichte ich zum Beispiel sämtliche in Anspruch genommenen Presserabatte, erhaltene Vergünstigungen und Geschenke auf der Internetseite meines Medienbüros.

Ein weiteres festes Element meines Transparenz-Konzepts bildet das jährliche Veröffentlichen der Sponsorenlisten. Zeitnah nach Ablauf eines Kalenderjahres möchte ich die entsprechenden Listen vorstellen und da ich beide Blogs 2013 ins Leben gerufen habe, findet nun in dieser Hinsicht die Premiere statt.

Warum das Ganze? Damit Sie nicht nur Einblicke in meine Arbeitsweise erhalten, sondern sich auch ein umfassenderes Bild machen können. Sie können beispielsweise der Frage nachgehen, welche Unternehmen Werbung buchten und ob sich dadurch meine eventuelle Berichterstattung hat beeinflussen lassen. Ich lade Sie herzlich ein: Stellen Sie Fragen und schauen Sie sich die Liste für den Freigeber und für brehl-backt näher an.

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Sie können dafür bezahlen und damit unabhängigen Journalismus fördern!
Kontoverbindung
Paypal

 

 

Kategorie: in eigener Sache, meine Arbeit

Ein Kommentar

  1. tolle Sache! Vielen Dank! Werde ich mir gleich mal ansehen…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.