11. Juli 2017
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Mein Gott, es ist doch nicht alles gelogen!

„Zwischen ‚Lügenpresse‘ und konstruktivem Journalismus“ heißt nicht nur mein neues Buch, sondern beschreibt das Spannungsfeld, in welchem ich mich täglich bewege. Neben Vorwürfen wie ich könnte angesichts fehlender Pressefreiheit nicht frei arbeiten, gibt es etliche Medienprojekte, die neue und vor allem auch konstruktive Wege gehen. Nun möchte ich erklären, warum ich mein Buch überhaupt geschrieben habe. Weiterlesen →

28. Juni 2017
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Der Freigeber entdeckt Linux

Schon lange habe ich ein ehrgeiziges Ziel: Soweit wie möglich möchte ich in meinem Medienbüro ausschließlich mit dem alternativen Betriebssystem Linux arbeiten. In der letzten Woche habe ich die ersten konkreten Schritte unternommen und Linux Mint installiert, wobei ich erste Hürden überwinden musste. Weiterlesen →

12. Juni 2017
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Zwischen Lügenpresse und konstruktivem Journalismus

Größer könnte das Spannungsfeld kaum sein, welchem ich mich in meinem neuen Buch widme. Auch ich bin in meiner täglichen Arbeit mit Vorwürfen konfrontiert: „Den Medien kann man gar nicht mehr trauen.“ „Alles ist gekauft.“ „Du kannst doch überhaupt nicht frei arbeiten, weil es in Deutschland keine Pressefreiheit gibt.“ Den Vorbehalten gehe ich auf den Grund. Einige haben einen wahren Kern, bei anderen haben sich im Laufe der Jahre viele Missverständnisse angesammelt.

Neue Sichtweisen, tiefe Einblicke hinter die Kulissen der Medienwelt und mehr gibt es zu entdecken. Bewusst zeige ich auch herausragende Projekte und Herausgeber, die neue Wege gehen.

Ab sofort ist „Zwischen ‚Lügenpresse’ und konstruktivem Journalismus“ in allen E-Book-Shops erhältlich. Wer schnell ist, sichert es sich noch bis zum 23. Juni für 0,99 Euro, statt später 2,99 Euro.

31. Mai 2017
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Endspurt beim Freigeber-Buch

In Kürze erscheint das erste Freigeber-Buch „Zwischen ‚Lügenpresse’ und konstruktiven Journalismus“ als E-Book. Damit wäre die „Edition Der Freigeber“ offiziell gestartet. In diesen Tagen habe ich die hoffentlich letzten Tibfähler beseitigt und die E-Book-Datei erstellt. Es waren noch unzählige Arbeitsschritte zu erledigen, aber das Ziel habe ich fest vor Augen.

Wer die Veröffentlichung nicht verpassen will, schaut entweder in den Blog oder meldet sich bei meinem kostenfreien Newsletter „Neues aus dem Medienbüro“ an.

6. April 2017
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Freigeber-Buch: Feinschliff ist angesagt

„Zwischen ‚Lügenpresse’ und konstruktivem Journalismus“ – so lautet nun der Titel des ersten Buchs zum Freigeber-Blog. In der letzten Woche habe ich das komplette Manuskript zum zweiten Mal überarbeitet. Nun gehen geschätzte Kollegen und Freunde auf die Jagd nach Rächtschraibfelern, obwohl ich ja gar keine mache. Zudem steht das Treffen mit dem Grafiker an, der für das Cover zuständig ist.

17. März 2017
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Schreiben macht schön

Na ja, schön wär’s. Aber ganz ehrlich: schreiben wirkt auf mich befreiend. Egal ob Interview, Kurzmeldung, ausführlicher Artikel oder Buchprojekt. Dabei habe ich in meinem Abschlusszeugnis ein ausreichend im Fach Deutsch bekommen und ich galt nicht gerade als kreativer Schüler. Wohl niemand hätte geglaubt, dass ich einmal als Journalist arbeiten und Bücher schreiben würde. Weiterlesen →

20. Februar 2017
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Freigeber-Buch: Weiteres Kapitel abgeschlossen

In den vergangenen Tagen konnte ich ein weiteres Kapitel abschließen und zusätzlich noch ein Interview führen. Allerdings hat sich das Gespräch thematisch in eine andere Richtung entwickelt, als von mir gedacht. Durch die neuen Impulse wird es in dem betreffenden Abschnitt ein paar Änderungen geben, was das Buch in diesen Punkten deutlich bereichern wird.

Wenn alles nach Plan verläuft, führe ich bald das letzte Interview und kann mich danach ganz dem Schreiben und Überarbeiten widmen.

24. Januar 2017
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Freigeber-Buch: Selbstverlag ist angesagt

In der letzten Woche erhielt ich einen kleinen Dämpfer für mein aktuelles Buchprojekt. Sigrid Pomaska musste mir leider absagen und so wird es nicht in ihrem Pomaska-Brand Verlag erscheinen, wie von mir gehofft. Da ein großer Teil des Manuskripts bereits geschrieben ist, werde ich das erste Freigeber-Buch wohl im Selbstverlag herausbringen. Für mich bedeutet dies noch mehr Arbeit und vor allem höhere Kosten. Weiterlesen →