Glückfinder-Interview online: Vom Burnout zum Glück

| 1 Kommentar | Druckversion Druckversion | E-Mail E-Mail

Burnout, schwere depressive Phase, Suizid-Gedanken, vom Gutverdiener zum Hartz-IV-Empfänger: Das alles klingt ganz und gar nicht nach dem Weg zum persönlichen Glück. Als ich im Alter von 28 Jahren schwer am depressiven Erschöpfungssyndrom erkrankte, war dies jedoch ein bedeutender Wendepunkt in meinem Leben. Im Interview mit Andreas Gregori vom Glückfinder-Podcast erzähle ich meine Geschichte.

glueckfinder-interview-blog

Das Interview wurde am Glückfinder-Tag in Loheland vor Publikum aufgezeichnet – Andreas Gregori (rechts) hört aufmerksam zu.
Bild: Sonja Frenzel – CC BY-NC-SA 4.0

Auch bei ernsten Themen kann man lachen und sich auf das Positive konzentrieren. Ich denke, im Interview ist uns das sehr gut gelungen, welches man auf der Glückfinder-Internetseite anhören und herunterladen kann.

Heute ein Herzensfolger

Herzensfolger-cover-final-freigeberSchon eine ganze Weile kann ich offen über meine Geschichte sprechen, denn ich empfinde die dunklen Stunden nicht mehr als Makel, sondern als Gewinn. Sie ermöglichten mir einen vollständigen Neuanfang, für den ich heute sehr dankbar bin. Zudem lerne ich auf meinem Weg immer wieder interessante Menschen kennen und das verbindet mich mit Andreas Gregori und seinem Glückfinder-Projekt.

Seit mehr als zwei Jahren interviewt er seine Gesprächspartner zum Thema Glück. Durch mein Buch „Herzensfolger – Sich treu bleiben im Beruf: Zwischen ökonomischem Zwang und dem Traum vom Gemeinwohl“ wurde er auf mich aufmerksam.

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Sie können dafür bezahlen und damit unabhängigen Journalismus fördern!
Kontoverbindung
Paypal

 

 

Kategorie: in eigener Sache

Ein Kommentar

  1. Ein sehr gelungenes Interview – kurzweilig, tiefgründig und mit einer guten Prise Humor. Ich kenne deine Geschichte ja schon, trotzdem immer wieder sehr inspirierend, wie du deinen Weg der eigenen Berufung gehst!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.