Federwelt ab 2016 im Bahnhofsbuchhandel

| Keine Kommentare | Druckversion Druckversion | E-Mail E-Mail

Ab 1. Februar 2016 ist das Autoren-Fachmagazin Federwelt in Deutschland und Österreich im Bahnhofsbuchhandel zu finden. Bislang gab es das Magazin lediglich im Abonnement oder im Bezug von Einzelheften direkt beim Uschtrin Verlag. „Wir möchten neue Leser und Leserinnen gewinnen, die die Federwelt ganz neu für sich entdecken“, sagt Herausgeberin Sandra Uschtrin.

Seit März 1998 erscheint alle zweimonatlich die Federwelt. Die Ausgabe Februar/März wird die erste sein, die im Bahnhofsbuchhandel erhältlich ist, wozu die Auflage von derzeit 3.000 auf 5.000 Exemplare steigen wird. Tatsächlich prüfte die Herausgeberin Sandra Uschtrin regelmäßig die Konditionen der unterschiedlichen Nationalvertriebe. Pro Ausgabe erheben diese eine Pauschale von 1.500 bis 2.000 Euro; hinzu kommen weitere Kosten wie beispielsweise für den Transport von der Druckerei zu den Auslieferungslagern.

Fair im Vertrieb, fair im Abonnement

Als Partner im Nationalvertrieb hat Uschtrin die MuP Mediengruppe gefunden, die weitestgehend auf branchenübliche Pauschalen verzichtet. „Gerade kleine und mittelständische Verlage müssen knapp kalkulieren und erhobene Pauschalen steigern hierbei das Risiko im Vertrieb“, sagt Philip Esser, Leiter des MuP Pressevertriebs. „Nun wurde es für uns interessant, den Schritt zu wagen“, sagt Uschtrin.

Auch der Uschtrin Verlag legt großen Wert auf Fairness: So verlängern sich Abonnements nicht wie bei den meisten Zeitschriften automatisch. Kunden erhalten mit der jährlichen Rechnung Bedenkzeit, ob sie das Magazin auch im kommenden Jahr beziehen möchten oder nicht.

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Sie können dafür bezahlen und damit unabhängigen Journalismus fördern!
Kontoverbindung
Paypal

 

 

Kategorie: die anderen | Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.