Die nächste Shift erscheint im September

| Keine Kommentare | Druckversion Druckversion | E-Mail E-Mail

Garantiert kein Scherz: Die erste reguläre Ausgabe von Shift erschien am 1. April mit einer Auflage von 10.700 Exemplaren und landete deutschlandweit in den Bahnhofs- und Flughafenkiosken. Daniel Hölys Magazin „für Menschen mit Mut zur Veränderung“ sollte von da an Quartalsweise publiziert werden, doch der ausgerechnete Geburtstermin der nächsten Ausgabe Anfang Juli ist verstrichen. Da Höly anfängliche finanzielle Hürden überwinden konnte, ist die nächste Ausgabe nun offiziell für den 17. September angekündigt.

Den nahtlosen Übergang zur zweiten regulären Ausgabe hat der freie Journalist und Herausgeber Daniel Höly verpasst. Zunächst galt es die Druckkosten zu finanzieren. Für die erste reguläre Ausgabe „Break“ und für den Dummy „Die unbequeme Wahrheit“ sammelte er zwei Mal mittels Crowdfunding insgesamt knapp über 22.000 Euro ein.

Eine weitere Kampagne schloss Höly jedoch aus. Er sehe es nicht als primäre Aufgabe der Leser an, Shift zu finanzieren, sondern als seine. Daher investierte er erfolgreich viel Zeit in Anzeigenakquise. Der nächsten Ausgabe steht nun nichts mehr im Wege – zumal die Auflage auf 13.000 Exemplare gestiegen ist.

Nächste Stationen: Abos und Frankfurter Buchmesse

Die erste reguläre Ausgabe hatte „Break“ – also Pause, Auszeit – als Themenschwerpunkt. Was kommt als Nächstes?

Darüber hinaus gibt es weitere gute Neuigkeiten aus dem Hause creedoo, der Heimat von Shift: Noch vor dem Erscheinen der nächsten Ausgabe soll es möglich sein, das Magazin zu abonnieren. In einem eigenen Onlineshop sollen auch Leser aus Österreich bald Einzelhefte bestellen können.

Zudem wird Shift im Oktober mit einem eigenen Stand auf der Frankfurter Buchmesse vertreten sein. Der Bekanntheitsgrad sollte dadurch deutlich steigen. Bislang geht Höly einen beeindruckenden Weg: Für seine Diplomarbeit entwarf er das Konzept eines gedruckten Magazins für netzaffine Leser. Die Idee, die letztendlich zu Shift geführt hat, wurde bereits 2011 geboren. Jahre später erscheint es als reguläres Magazin und findet nun seinen Weg auf die Frankfurter Buchmesse.

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Sie können dafür bezahlen und damit unabhängigen Journalismus fördern!
Kontoverbindung
Paypal

 

 

Kategorie: die anderen | Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.