Der Freigeber lernt mit Python programmieren – hoffentlich

| Keine Kommentare | Druckversion Druckversion | E-Mail E-Mail

Gestern habe ich den ersten Schritt gewagt, einen lange gehegten Traum umzusetzen: programmieren lernen. Nach kurzer Recherche habe ich mich für die Programmiersprache Python entschieden und nun die ersten Lektionen eines Onlinekurses hinter mich gebracht.

Einige Leser können meine Freude vielleicht nachvollziehen. Ich tippe Codezeilen, weiß was sie bedeuten und der Computer gibt ein Ergebnis aus. Ein tolles Gefühl. Allerdings befinde ich mich noch ganz am Anfang und lerne sozusagen die ersten Vokabeln und die Grammatik einer neuen Sprache. Da es mir schwerfällt nur aus Büchern zu lernen, habe ich mich für einen Onlinekurs entschieden.

Müssen Journalisten programmieren können?

Es kann zumindest nicht schaden, eine Programmiersprache zu beherrschen. Einen letzten Anstoß selbst endlich aktiv zu werden, habe ich Louise Sprengelmeyer und Mira Taylor zu verdanken. In ihrem Artikel „Programmieren als Königsdisziplin“ schreiben sie:

„Wer als Journalist etwas auf sich hält oder sich auf einem Zukunftsmarkt beweisen möchte, tippt mit Software-Entwicklern um die Wette. Aufwendig entwickelte Programme sammeln riesige Datenmengen auf Webseiten, die Journalisten gezielt auswerten. ‚Web Scraping‘ heißt das neue Zauberwort und ‚Python‘ ist die Sprache der Wahl.“

Mir schwebt auch noch das Erproben von alternativen Erzählformen vor, für die ich Programmierkenntnisse benötige. Bis ich allerdings das erste konkrete Projekt umsetzen kann, wird noch einige Zeit vergehen.

WordPress, Linux, E-Mails verschlüsselt und nun auch noch Python

In diesem Jahr habe ich mich technisch enorm weitergebildet. So bin ich tiefer in WordPress eingestiegen. Mit diesem Content Management System betreibe ich meine Blogs und habe auch einige Internetseite erstellt, beziehungsweise an entsprechenden Projekten mitgewirkt.

Im Sommer verabschiedete ich mich von Windows und stellte mein Medienbüro auf Linux Mint um. Seitdem arbeite ich zu 99 Prozent mit dem alternativen Betriebssystem. Im gleichen Atemzug habe ich damit begonnen, meine E-Mails zu verschlüsseln. Und nun möchte ich mit Python programmieren lernen. Langweilig wird mir so schnell nicht …

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Sie können dafür bezahlen und damit unabhängigen Journalismus fördern!
Kontoverbindung
Paypal

 

 

Kategorie: meine Arbeit | Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.