6. Dezember 2016
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Charlie Hebdo ist da

Letzte Woche hat die französische Satire-Zeischrift Charlie Hebdo den Sprung über den Rhein gewagt und ist nun in deutscher Sprache auch bei uns erhältlich. In der ersten Ausgabe haben sich die Zeichner auf Angela Merkel eingeschossen, spielen auf ihre mögliche vierte Amtszeit (Merkel im Rollstuhl) und auf den VW-Abgas-Skandal an. Doch kann französischer Humor in gedruckter Form bei uns punkten? Weiterlesen →

28. November 2016
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Autorenmagazin Federwelt wird kontroverser

Inwieweit dürfen Autoren politisch sein, was ist mit Ethik, Moral und Rückgrat auch in stürmischen Zeiten? Mit der Dezemberausgabe führt die Federwelt Meinungsseiten ein. „Wir möchten eine Plattform für Meinungen bieten, hinter denen nicht nur Schlagworte stehen, sondern durchdachte Argumente, anschauliche Erklärungen, die in die Tiefe gehen“, erklärt Chefredakteurin Anke Gasch. Weiterlesen →

21. November 2016
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Autorenmagazin TextArt gibt auf

textart4-16-freigeberNach über 16 Jahren ist mit der Ausgabe 4/2016 beim Magazin TextArt endgültig Schluss. „Wir haben gerade in den letzten beiden Jahren einen deutlichen Schwund an Abonnenten feststellen müssen, dem wir nichts entgegenstellen können. Gleichzeitig gab es eine ständig aufstrebende Preisspirale bei den Kosten“, begründet Mitherausgeber Oliver Buslau den schmerzlichen Schritt.

Aus TextArt wird auch kein Onlinemagazin werden, denn gerade im Internet sind stabile Erlösmodelle (noch) Mangelware. Ältere Ausgaben sowie Themenhefte und der neue TextArt-Schreibbegleiter sind weiter erhältlich.

16. November 2016
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Freigeber-Buch kommt langsam ins Rollen

Anfang September hatte ich meine Idee, ein Buch zu meinem Freigeber-Blog zu schreiben vorgestellt. Ich möchte erläutern, wo Medienkritik berichtigt ist (und warum), wie es mit der Pressefreiheit in Deutschland aussieht und mehr. Ein Augenmerk soll auch auf herausragende Projekte liegen. In den letzten Wochen habe ich nicht nur recherchiert, sondern schon mit dem Schreiben begonnen. Weiterlesen →

10. November 2016
von Jens Brehl
Keine Kommentare

„Die Fehlerhäufigkeit in Zeitungen ist mitunter unerträglich“

Auf Vorwürfe à la „Lügenpresse“ hat die Main-Post nicht gewartet, sondern bereits 2004 die Stelle eines Medienombudsmanns geschaffen. Seitdem kümmert sich Anton Sahlender als Leseranwalt um Beschwerden, kritisiert Beiträge des eigenen Mediums und erklärt die Arbeitsweise der Redakteure. Über 600 Kolumnen hat er bereits veröffentlicht. Wer den Protest von Lesern ignoriert, der beschädigt auf Dauer die eigene Marke und sorgt für einen steten Vertrauensverlust. Doch wer zwischen Medienmachern und -nutzern vermitteln möchte, braucht auch ein dickes Fell. Weiterlesen →

31. Oktober 2016
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Mit Vollgas in den Abgrund?

Durch die Lebensweise der Menschen in den Industrieländern verschwenden wir wertvolle Ressourcen unwiederbringlich und zerstören dabei die Umwelt. Wie durchbrechen wir den Teufelskreis und wie kann die gesamte Menschheit ein gutes Leben führen? Diesen und weiteren Fragen ging Dr. Anke Schaffartzik  in ihrem Vortrag nach. Weiterlesen →

28. Oktober 2016
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Edward Snowden, ich schäme mich

Zur Person Edward Snowden brauche ich keine Worte mehr verlieren, wohl die meisten Menschen wissen, wer der Whistleblower ist. Vor kurzem kam der Spielfilm über ihn in die Kinos, den ich mir selbstverständlich angesehen habe. Er hat mich dermaßen erschüttert, dass ich heute einen offenen Brief veröffentliche. Weiterlesen →

17. Oktober 2016
von Jens Brehl
1 Kommentar

Glückfinder-Interview online: Vom Burnout zum Glück

Burnout, schwere depressive Phase, Suizid-Gedanken, vom Gutverdiener zum Hartz-IV-Empfänger: Das alles klingt ganz und gar nicht nach dem Weg zum persönlichen Glück. Als ich im Alter von 28 Jahren schwer am depressiven Erschöpfungssyndrom erkrankte, war dies jedoch ein bedeutender Wendepunkt in meinem Leben. Im Interview mit Andreas Gregori vom Glückfinder-Podcast erzähle ich meine Geschichte. Weiterlesen →

13. Oktober 2016
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Der Blogger-Anwalt für die Hosentasche

Die technischen Hürden einen Blog oder Podcast zu starten sind schon lange niedrig – ganz zu schweigen von der Teilnahme bei sozialen Medien. Doch wie sieht es mit der rechtlichen Sicherheit aus? Wann braucht man ein Impressum und wie muss es formuliert sein? Was tun, um eine Abmahnung zu verhindern? Rechtsanwalt Michal Rohrlich legt mit seinem Buch „Ihr Recht als Blogger – Juristische Tipps für Blogs, Podcasts und Co.“ ein kompaktes Nachschlagewerk vor. Weiterlesen →